Supervisorische Begleitung


Mein Angebot umfasst folgende 3 Bereiche:

Mitarbeiter in 1:1 Supervision, Team-Supervision, und  Supervision im Kontext von Organisationen.

Definition der Supervision  nach  4 Progress- Autor Hans Günter Simon       www.4progress.eu

Supervision ist ein beruflicher und persönlicher Reflexionsprozess über Fragen der Person, der Organisation, der Beziehungen und der Aufgaben mit dem Ziel:

Hilfe zur Selbsthilfe geben, damit der Supervisand ( Supervision-nehmende) seine Selbststeuerungskompetenz entwickeln und Lernprozesse selbständig initiieren kann.

Dabei werden gestärkt:

Persönlichkeitskompetenz, Systemkompetenz, Sozialkompetenz, Handlungskompetenz.

Supervision ist eine prozesshafte Urteilsbildung, sie sucht das Problem hinter den Symptomen.

Es geht um Vergangenheitsbezug mit den Fragen: Wie kann ich das Geschilderte verstehen?

Und  Zukunftsbezug mit den Fragen: Wie kann ich es verändern?

Der Weg:

Wahrnehmen, Begriffe bilden, Ressourcen suchen,  Werkzeuge anbieten, Ziele verbindlich setzen.

Supervision ist ein vertraglicher Prozess.

Die Vertragsgestaltung zu Beginn und während des Prozesses ist diagnostisch von zentraler Bedeutung,  und bildet die Grundlage für das Konzept, die eingesetzten Methoden und Interventionen.

 Eine häufig gestellte Frage: Was unterscheidet Coaching von Supervision?

Antwort: Die Zielsetzung.

Supervision setzt den Schwerpunkt  in der  Identitätsbildung des Supervisanden, durch  Stärkung seiner Reflexionsfähigkeit  und Ausbildung größerer Kompetenz in den oben genannten 4 Bereichen. Dieser Prozess beansprucht aufgrund seiner Komplexität  längere Zeiträume, weil vielschichtiger.

Beim Coaching liegt der Focus auf Verhaltensänderung in einer aktuellen  Situation, mit dem Ziel handlungsorientierte Lösungswege zu erarbeiten. Diese Prozesse  beanspruchen weniger Zeit.